Ewiges Leben in der Cloud? – Googles Weg zur Weltherrschaft (1/2)

  • twitter
  • Facebook
  • google+

Teil 1 – Von Suchmaschinen bis zur Unsterblichkeit

 

Facebook: „Hey Google! Was wollen wir denn heute Abend machen?“

Google: „Genau dasselbe wie jeden Abend, Facebook. Wir versuchen die Weltherrschaft an uns zu reißen!!“

Die Akteure auf diesem Foto sind bezahlte Schauspieler und können von der Realität abweichen

 

Okay zugegeben, der Titel ist etwas gewagt.

Aber findest du nicht auch, dass sich Google in den letzten Jahren immer mehr in unser Leben eingenistet hat? Benutzt du es nicht selbst beinahe täglich? Zum Beispiel mit deinem Browser oder deinem Android Smartphone?

Ich wette du kennst Niemanden, der noch nie in seinem Leben zumindest ‚mal den Namen Google gehört hat.

Und wenn du gleich von Googles zukünftigen Unternehmungen erfahren wirst, könntest du glatt glauben dich in einem H.G. Wells Sci-Fi Roman wieder zu finden.

Aber ich versichere dir: Alles was du jetzt lesen wirst, wird ernsthaft von Google verfolgt oder wurde sogar bereits umgesetzt.

 

Google erobert die Welt

Zum Beispiel durch den Kauf des israelischen Start Ups Waze.

Die Software von Waze meldet alle Bewegungen eines Fahrzeuges ins Netz. Sie errechnet von Millionen von Nutzern die Verkehrslage in Echtzeit und ermittelt somit automatisch die schnellste Route.

Durch eine Kooperation mit dem Drohnenhersteller Titan Aerospace möchte Google (und Facebook) in Zukunft unbemannte Flugzeuge über der Erde kreisen lassen. Damit lassen sich dann Hochgeschwindigkeitsverbindungen ins Internet herstellen.

 

Dadurch solltest du jederzeit kostenloses, schnelles Internet erhalten – egal ob du in einer Großstadt oder auf dem Land lebst. Also Netflix & Chill, bald auch in Buxtehude!

2018 sollen die Aufnahmen von Googles Fotosatelliten so gestochen scharf sein, dass du von deinem Handy aus sehen kannst, ob du das Terrassenlicht angelassen hast oder deine Freundin mit dem Auto oder Fahrrad zu dir unterwegs ist.

Du bist jetzt schon beeindruckt? Dabei kommt der richtige next level shit doch erst noch…

Denn schon bald liegt alles, was du tust und denkst in der Cloud. (Ja, das auch…)

Google wird die Echtzeitkommunikation revolutionieren

Ja, du hast richtig gehört – in Zukunft bist du Neo!

Naja, fast…

Evernote und Google Keep werden zu deinem virtuellen Gedächtnis werden und lassen dich nie wieder etwas vergessen.

Bildgebende Kontaktlinsen oder sogar bionische Augen laden durch Direktstimulation der Sehnerven alles, was du siehst, in Echtzeit ins Netz.

Mikrofone befinden sich in der Zukunft nicht mehr nur in deinem Smartphone, sondern werden dir unter die Haut implantiert oder einfach nur noch drauf tätowiert. (Das gibt dann der Redewendung „Sprich zu der Hand!“ eine ganz neue Bedeutung!)

Winzige Sensoren nehmen auch nur die kleinsten menschlichen Gesten wahr und geben dir das Gefühl, dass dein Kumpel in Neuseeland gerade tatsächlich neben dir steht.

Augmented Reality wird zum neuen Standard des menschlichen Miteinanders!

Alles, was du siehst, hörst und tust, wird immer online und gleichzeitig sichtbar sein.

Wie durch ein magisches Auge kannst du detailliert am Leben deiner Freunde teilhaben, wenn diese das wünschen – egal wo du bist.

Von „teilhaben“ kann man genau genommen schon gar nicht mehr sprechen. Es wird dir so vorkommen, als beträtest du das Leben der Anderen, als LEBTEST du es selbst – ein Paradies für jeden Stalker!

Die anderen (deine Freunde) werden unabhängig vom Ort immer um dich herum sein.

Für deine Kinder werden sich Geschichten, dass man sich früher am Bahnhof verpasst hat, weil man nicht wusste wo der Andere war, anhören wie für dich Geschichten aus dem Krieg.

Science Fiction denkst du?

Aber ja!

Genauso wie Stanley Kubricks „2001“ Science-Fiction war, bis der von ihm erdachte Laptop und das Tablet Wirklichkeit wurden.

 

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs!

Kommen wir nun zum ultimativen Projekt des Silicon Valley:

Dem Hochladen des Menschen in die Cloud

Hast du schon ‚mal vom Begriff der technologischen Singularität gehört?

Ray Kurzweil (Futorologe, Bestsellerautor und Chefingenieur bei Google) beschreibt sie in seinem Buch Menschheit 2.0 als „eine Epoche, in der der technologische Fortschritt so schnell voran schreitet, dass das menschliche Leben unumkehrbar verändert wird“.

Ray Kurzweil – Begründer der technologischen Singularität (flickr.com)

Nach dieser Definition bist du in der Zukunft…

…eine KARTOFFEL!

 

Also…zum Beispiel…

Im Ernst. Das Spannende an der Singularität ist, dass wir absolut keinen Schimmer haben, was sich dahinter verbirgt und was in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts passieren wird. Wir wissen nur, dass etwas passieren wird und dass es richtig heftig werden wird.

Wenn du mehr über die technologische Singularität erfahren möchtest – hier geht’s zum Blogartikel:

Technologische Singularität – Wie die künstliche Intelligenz dein Leben auf den Kopf stellen wird

Was? Das ist dir alles zu schwammig? Du hättest es gerne etwas konkreter? Kannst du haben!

Laut Kurzweil werden wir bereits in absehbarer Zeit unsere Gehirne in hyperschnelle Computer hochladen können!

Und der Typ hat nebenbei 5 Bestseller geschrieben, 20 Ehrendoktoren sowie Belobigungen von 3 verschiedenen US Präsidenten erhalten. Lehnen wir uns jetzt also mal etwas aus dem Fenster und behaupten, dass er kein vollkommener Spinner ist. Auch wenn Behauptungen wie die folgende zunächst gegenteiliges vermuten lassen.

Zum Ende des Jahrhunderts wird der nicht biologische Teil unserer Intelligenz Billionen mal Billionen Mal leistungsfähiger sein als der natürliche menschliche Geist.

Damit gewinnen wir die Macht über unser Schicksal!

Was meinst du?

Kann Kurzweil Recht haben?

 

Biochemiker wissen heute noch nicht genau, ob man das, was wir als „Geist“ bezeichnen, von Neuronen trennen und auf Computerchips übertragen kann.

Man kann Kurzweils Thesen also noch nicht bestätigen.

Ausschließen kann man sie allerdings auch nicht und in ein paar Jahrzehnten könnten sie durchaus zur Realität werden.

 

Würde die „Kurzweil-Maschine“ heute bereits existieren, dann würde sie sehr wahrscheinlich Google gehören.

Denn kaum ein anderer Konzern zeigt so viel Interesse an der technologischen Singularität. Das lässt sich auch an Googles immensen Investments im Bereich Biotechnologie, Genetik, Robotik und Nanotechnologie erkennen.

Doch wie will Google seine bisherige Vormachtstellung zukünftig weiter ausbauen?

Christoph Keese beschreibt in seinem Buch Silicon Valley einen 8 Schritte Plan wie Google sich bis heute entwickelt hat und in Zukunft vermutlich weiterentwickeln wird.

Nennen wir ihn einfach mal liebevoll…

Googles 8-Schritte Plan zur Weltherrschaft

  1. Orientierung
    Die Plattformen Google Search und Google Maps haben das Internet nachhaltig geprägt.
  2. Gedächtnisergänzung
    Gmail und Google Drive digitalisieren unsere Informationen und verewigen sie im Netz.
  3. Augmented Reality
    Eine ergänzte Wirklichkeit durch Google Glass & Co.
  4. Künstliche Intelligenz
    Durch Google Now und viele andere Projekte, angefangen bei personalisierter Werbung bis hin zu zukünftigen Superintelligenzen.
  5. Robotik
    Durch zahlreiche Übernahmen ist Google inzwischen der größte Roboterhersteller der Welt.
  6. Brain 2.0
    Bis 2035 erwartet Kurzweil die Erweiterung des menschlichen Gehirns durch nicht biologische Implantate.
  7. Die Besiegung des Todes und das ewige Leben
    Im September 2013 gründete Google die California Life Company (Calico). Sie hat die Aufgabe das Altern und altersbedingte Krankheiten zu erforschen sowie Strategien zur Lebensverlängerung zu entwickeln.
    Ein weiterer Pionier auf dem Weg zur ewigen Jugend ist der Wissenschaftler Dr. Aubrey de Grey (Hier geht‘s zum Blogartikel).
  8. Ewiges Bewusstsein
    Das Hochladen des menschlichen Geistes in die Cloud.
Kurzweils Thesen beschreiben das Auflösen des Menschen zu etwas „Größerem“

Okay. Ich weiß, das ist erst einmal viel zu verdauen.

Gönn dir ’ne kurze Pause!

In Teil 2 – Die dunkle Seite von Google – erfährst du etwas mehr über die Kehrseiten von Googles Geschäftspolitik sowie die Gefahren potentieller Unsterblichkeit.

 

Doch bevor du gehst, erzähl‘ mir, was du am interessantesten fandest!

Und worüber würdest du zukünftig gerne mehr erfahren? Robotik? Echtzeit-Kommunikation? Ewiges Leben in der Cloud?

Schreib mir in den Kommentaren!

Leave a Reply

Your email address will not be published.
Required fields are marked *